FANDOM


PLA2010 (24) Borggreve

Photo: Borggreve

1957 in Lyon geboren studierte Pierre-Laurent am Pariser Konservatorium bei Yvonne Loriod und in London bei Maria Curcio. Frühe Erfolge hatte er 1973 mit einem Ersten Preis beim Messiaen Wettbewerb. Drei Jahre später wurde er zum ersten Solopianisten in Pierre Boulez' Ensemble intercontemporain's.

"Aimard arbeitet sehr eng mit bedeutenden Komponisten wie Kurtág, Stockhausen, Elliot Carter, Pierre Boulez und George Benjamin zusammen und hat darüber hinaus eine langjährige Verbindung zu György Ligeti, dessen Gesamtwerk für Klavier er eingespielt hat. Im Rahmen seiner Professuren an der Hochschule Köln und dem Pariser Konservatorium wie auch in zahlreichen Konzertvorträgen und Workshops gelingt es ihm immer wieder, die Musik sämtlicher Stile auf sehr inspirierende und persönliche Weise an das Publikum zu vermitteln. Besonders hervorgehoben sei in diesem Zusammenhang eine Einladung des Collège de France, die 2009 zu einer Reihe von Kursen und Seminaren in Paris führte. Im Jahr 2005 erhielt Pierre-Laurent Aimard den Royal Philharmonic Society’s Instrumentalist Award und 2007 wurde er von Musical America zum “Instrumentalist of the Year” ernannt.

Aimard nimmt exklusiv für die Deutsche Grammophon auf. Seine erste Veröffentlichung auf diesem Label, Bachs Kunst der Fuge, wurde sowohl mit dem Diapason d'Or als auch mit dem Choc du Monde de la Musique ausgezeichnet und sprang sogleich an die Spitze der Billboard Classical Charts wie auch der Klassik-Charts von iTunes. Aimard wurde mehrfach mit dem ECHO Klassik ausgezeichnet, zuletzt 2009 für seine CD „Hommage à Messiaen“, und erhielt im selben Jahr den Ehrenpreis der Schallplattenkritik. Seine Aufnahme von Ives’ Concord Sonata and Songs wurde mit einem Grammy belohnt; verschiedene andere Aufzeichnungen haben ihm weitere Preise eingebracht. Im Herbst 2011 wurde „The Liszt Project“ veröffentlicht – zwei Solo-CDs mit Werken Liszts in Kombination mit Musik von Berg, Bartók, Ravel, Skrjabin, Messiaen sowie einer Komposition von Marco Stroppa." [1]

2012Bearbeiten

  • 22.8.: 150. Geburtstag von Debussy und gleichzeitig Präsentation einer neuen CD in Berlin

DiskographieBearbeiten

Aimards Diskographie beginnt nach seiner Homepage 1992.

1992Bearbeiten

  • Olivier Messiaen: Quatuor pour la Fin du Temps (Quartet for the End of Time) - Damiens (Clarinet), Pierre-Laurent Aimard (Piano) and Pierre Strauch (Cello), CD: ADDA 581029

2012Bearbeiten

  • Debussy - Préludes Book 1&2, CD: Deutsche Grammophon, EAN: 0028947799825

VerweiseBearbeiten

  1. Biographie von Aimards WebSite, 25.8.2012

Literatur/QuellenBearbeiten

2012Bearbeiten

  • Die Kunst der leichten Klänge. Der Pianist Pierre-Laurent Aimard zum 150. Geburtstag von Claude Debussy, Moderation: Stephan Karkowsky, Interview gesendet am 22.8.2012 auf Deutschlandradio Kultur, URL: http://www.dradio.de/dkultur/sendungen/thema/1846537/
    • Vor 150 Jahren wurde der französische Komponist Claude Debussy geboren - sein Werk gilt als Bindeglied zwischen Romantik und Moderne. Faszinierend an der Musik sei vor allem "ihre Poesie, ihre Unsagbarkeit", meint der Pianist Pierre-Laurent Aimard.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.