FANDOM


2012 03 04 Fazil Say Detail 1000

BiographieBearbeiten

2012Bearbeiten

  • 9.1.: Fazil Say - persönlich. Eine Stunde Musik und Gespräche mit dem Starpianisten Fazil Say. Veranstalter: SWR, Reiss-Engelhorn Museen,
  • 11.1. und 12.1.: RSO Konzertzyklus 2011/2012, Stuttgart, Liederhalle. Mit Radio-Sinfonieorchester Stuttgart des SWR, Fazil Say: Klavier, Dirigent: Gerd Albrecht [1]
    • Programm: Erwin Schulhoff: Sinfonie Nr. 2 op. 81 (1932), Wolfgang Amadeus Mozart: Klavierkonzert A-Dur KV 488, Bedrich Smetana: Die Moldau (aus: "Mein Vaterland"), Bedrich Smetana: Sárka (aus: "Mein Vaterland"), Bedrich Smetana: Aus Böhmens Hain und Flur (aus: "Mein Vaterland")
  • 13.1.: SWR Konzertreihe Mannheim, Mannheim, Rosengarten.
    • Zugabe von Fazil Say: W.A. Mozart: Alla Turka (Jazzfassung)
  • 4. März: Kammerkonzert mit Fazil Say, Mannheim, Musensaal im Rosengarten
    • Programm: ... Schubert: Klavierquintett A-Dur, D 667 "Forellenquintett" mit Andrei Rosianu (Violine), Julien Heichelbech (Viola), Friedemann Döling (Violoncello), Johannes Dölger (Kontrabass); Fazil Say: Black Earth; Improvisationen über türkische Volkslieder mit Burcu Karadag (Ney); ...
  • 5. und 6. März: 6. Akademiekonzert der Musikalischen Akademie des Nationaltheater-Orchesters Mannheim, Mannheim, Rosengarten
    • Programm: Joseph Haydn: Klavierkonzert D-Dur, Hob XVIII: 11 (Soloist: Dan Ettinger), Fazil Say: Hezarfen, Concerto for Ney-flute and Orchestra, op. 39 (Uraufführung); Gustav Holst: The Planets op. 32
    • Rundfunkübertragung des Konzerts am 15.3.2012 bei DeutschlandRadio Kultur [2]
  • 18. April: In den USA erscheint eine Meldung, dass die Staatsanwaltschaft in der Türkei gegen Say ermittelt wegen Äußerungen über den Islam, der er auf Twitter platziert hatte. [3]
  • 19. April: Erie, PA, Mary D'Angelo Performing Arts Center [4]
  • Juni: Fazil Say wird in der Türkei angeklagt wegen "Islam-Witzen" [5]
  • 13. Juni: Mozartfest Würzburg 2012, Residenz, Kaisersaal - Uraufführung: Fazil Say - Neues Werk (Bearbeitung aus 'Patara') - Hommage à Mozart für Sopran, Klavier und Streichquartett (mit Barbara Emilia Schedel, Sopran; Fazil Say, Klavier; Borusan Quartet) [6]
  • 23. Juni: Istanbul. Uraufführung der Sinfonie No. 2 "Mesopatamia" [7]
  • 17./18. Oktober: Fazil Say wird vor einem Gericht in Isanbul wegen "Beleidigung religiöser Werte" angeklagt. Der weitere Prozess wird auf 2013 vertagt. [8]

2017Bearbeiten

  • 12. März: Konzert in Potsdam [9]

DiscographieBearbeiten

2006Bearbeiten

  • Haydn Piano Sonatas (CD: Naïve V 5070)

2008Bearbeiten

  • 1001 Nights In The Harem (CD: Naïve V 5147)

2012Bearbeiten

  • Istanbul Symphony / Hezarfen (CD: Naïve V 5315)

AnmerkungenBearbeiten

  1. Die Konzerte am 11., 12. und 13.1.2012 waren ursprünglich unter dem Dirigat von Neemi Järvi mit Werken von Schubert, Mozart und Atterberg geplant. Wegen Erkrankung von Neemi Järvi wurde das Programm geändert.
  2. DeutschlandRadio Kultur, 15.3.2012, 7.3.2012
  3. WQXR, 18.4.2012, 20.4.2012
  4. D'Angelo Performing Arts Center, 15.4.2012
  5. Focus online, 4.6.2012, 25.8.2012
  6. Schott Musik, 15.4.2012
  7. YouTube, 20.10.2012; Deutsch-Türkische Nachrichten vom 25.6.2012, 20.10.2012
  8. Deutsch-Türkische Nachrichten vom 16.10.2012, 20.10.2012
  9. Tagesspiegel, 15.3.2017, 17.3.2017


Literatur und QuellenBearbeiten

BuchpublikationenBearbeiten

Werke über Fazil SayBearbeiten

Jürgen Olter: Fazil Say: Pianist, Komponist, Weltbürger, Leipzig: Henschel, 2011, see: Open Library

OnlineBearbeiten

Zeitschriftenbeiträge/InterviewsBearbeiten

2006Bearbeiten

  • New York Times, 17.4.2006: CLASSICAL MUSIC REVIEW | FAZIL SAY. Harmony and Abstraction, and Bach Found in Details (19.12.2011)
    • "... Mr. Say, a young Turkish pianist, gave a big audience what added up to a series of transcriptions. The E major French Suite and the Italian Concerto were as Bach's original scores say they are, but playing them on a ringing modern Bösendorfer piano constituted a transcription all its own. Liszt's pianofication of the A minor Prelude and Fugue for organ (BWV 543) and Mr. Say's own arrangement of the famous organ Passacaglia put new superstructures over the old frameworks. ..."

2007Bearbeiten

  • Frankfurter Allgemeine, 18.12.2007, Der Paukenschlag des Pianisten, von Rainer Hermann, Istanbul (13.1.2012)
    • "Wie gefährlich ist die Regierung Erdogan? Mit der Ankündigung, wegen des sich ausbreitenden Fundamentalismus seiner türkischen Heimat den Rücken kehren zu wollen, hat der Pianist Fazil Say das Land in einen neuen Streit gestürzt."

2010Bearbeiten

2011Bearbeiten

  • Abendzeitung München, 7.10.2011: Klassik: Intelligente Debatte, von Robert Braunmüller (13.1.2012)
    • "... Er braucht solche Faxen, um sich Mozarts C-Dur-Klavierkonzert KV 467 rückhaltlos anzuverwandeln, damit es klingt, als wäre es freie Improvisation, aus dem Augenblick heraus. ..."
  • Esslinger Zeitung, 20.10.2011: Der mit den Tasten tanzt. Ein begeisternder Fazil Say zum Auftakt des „Meisterpianisten“-Zyklus im Beethovensaal, von Dietholf Zerweck (13.1.2012)
    • "... ein großes Hörabenteuer ... Ein begeisternder Abend."
  • Welt Online, 14.12.2011: Bilder einer Einstellung. Klassik-Junkie: Der türkische Pianist Fazil Say wird inzwischen auch als Komponist ernst genommen, von Kai Lührs-Kaiser, 19.12.2011
    • "Starruhm aus der Heimat ins Ausland mitzunehmen, das ist erst Fazil Say gelungen ..."
  • Spiegel Online, 19.12.2011: Der türkische Botschafter, von Werner Theurich, 19.12.2011
    • "Nur Pianist zu sein, das hat Fazil Say nie gereicht: Der türkische Virtuose komponiert, flirtet mit Jazz und Improvisation und wirkt als kultureller Botschafter seines Landes. Er verbindet Tradition und Avantgarde - aber genau das kommt in seiner Heimat nicht immer gut an. ..."
  • grenzgängerbeatz, Fazil Say, 19.12.2011
    • "„Pop-Kultur ist heute überall“. Der türkische Pianist Fazil Say ist einer der herausragendsten und außergewöhnlichsten Virtuosen auf seinem Instrument. Anlässlich seines Konzerts in Bonn, bei dem er das bunt gemischte Publikum faszinierte und begeisterten Applaus erntete, sprach ich mit ihm über seine Musik, die klassische europäische und klassische türkische Musiktradition sowie die heute dominante Popkultur."

2012Bearbeiten

2017Bearbeiten