FANDOM


geb. 1981 in Tarbes in den französischen Pyrenäen. "Kritiker und Freunde vergleichen ihn gern mit Glenn Gould, er selbst sieht eher Wilhelm Kempff als ein Vorbild. ... (Er) hat inzwischen seinen ganz eigenen Ton gefunden. Sein intelligentes und kantables Bach-Spiel wird von den Kennern gelobt, reine Mozart-Beethoven-Abende sind für ihn das Höchste in der Musik (weil man da auch keine Töne einfach fallen lassen kann, wie vielleicht manchmal bei Liszt ...). Der virtuosen Herausforderung, die gerade das klassische Repertoire aufgibt, stellt er sich spielend. Seine Diskographie weist Werke von Bach und Boulez, Mozart, Schubert und Liszt auf, und zweimal bereits wurde er mit dem renommierten ECHO-Klassik-Preis ausgezeichnet." [1]

BiographieBearbeiten

2008Bearbeiten

An absorbing documentary film about the young French pianist David Fray is directed by the distinguished filmmaker, Bruno Monsaingeon. The DVD complements Frays second CD release on Virgin Classics, a collection of Bach concertos, and it includes Live footage from the audio recording sessions of the concertos BWV 1055,1056 et 1058 (the CD also includes BWV 1052 in D minor). [2]


2012Bearbeiten

Januar

  • 8.1.: Konzert im Rahmen der Reihe "Pianissimo" im Konzerthaus Berlin. Programm [3]:
    • Wolfgang Amadeus Mozart Klaviersonate D-Dur KV 311
    • Ludwig van Beethoven Sonate D-Dur op. 28
    • Wolfgang Amadeus Mozart Fantasie c-Moll KV 475
    • Ludwig van Beethoven Sonate C-Dur op. 53 ("Waldstein")

DiskographieBearbeiten

2008Bearbeiten

  • JS Bach - Keyboard Concertos BWV 1052, 1055, 1056, 1058 - David Fray, The Deutsche Kammerphilharmonie Bremen (CD: Virgin Classics 50999 213064 2 6)

2010Bearbeiten

Als Solist und EnsemblemusikerBearbeiten

  • Mozart Piano Concertos 22 & 25 (CD: Virgin Classics), VÖ: 3.12.2010 [4]

2017Bearbeiten

  • Chopin (CD, Erato 0190295896478)

AnmerkungenBearbeiten

  1. Konzerthaus Berlin, 8.1.2011
  2. EMI Classical via YouTube, 8.1.2011
  3. Konzerthaus Berlin, 8.1.2012
  4. EMI, 9.1.2012

Literatur und QuellenBearbeiten

BuchpublikationenBearbeiten

OnlineBearbeiten

Zeitschriftenbeiträge/InterviewsBearbeiten

  • Der Spiegel, 31.12.2008, 10.1.2012: Pianovirtuose David Fray. Schnelldenker im Langsamkeitsrausch, von Kai Luehrs-Kaiser
        • "Huster im Publikum mag er gar nicht: David Fray ist ein Pianist von exzentrischer Dünnhäutigkeit. Doch das französische Zartgemüt spielt den aufregendsten Bach seit Jahrzehnten."
  • Die Zeit, 29.10.2009, 10.1.2012: DER PIANIST DAVID FRAY. Faible fürs Fragile
    • "Gerade ist David Fray mit dem Echo Klassik ausgezeichnet worden, nun legt der Pianist eine neue CD vor. Er rettet den zeitlosen Wert von Schuberts Klavierwerken."
  • Die Presse, 11./12.4.2011, 10.1.2012: Wiens neuer Klassikstar: David Fray
    • "Der 30-jährige französische Pianist spielte im Konzerthaus Mozart und Beethoven bei seinem glänzenden Wiener Solodebüt."
  • The Guardian, 21.7.2011, 10.1.2012: David Fray – review. Wigmore Hall, London (2 von 5 Sternen)
    • " ...His approach to the first movement of Mozart's D major Sonata K311 was straightforward enough, without affectation or contrivance. ... Again, there were flashes of real engagement, but still no attempt to colour the music in an interesting way ... Perhaps Fray was as disappointed with his performance as some of the audience."

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.